Empfehlungen

Bitte lege vor Beginn der Yogastunde jeglichen Kampfgeist ab. Yoga ist weder ausschließlich Workout noch ist es „nur“ Entspannung. Du entscheidest in Eigenverantwortung mit und das bestenfalls jede Stunde neu worauf Deine Gewichtung liegt. Es geht hier um Gesundheit, nicht um Eitelkeit und Wettbewerb. Mit sich liebevoll umgehen und mit den anderen Teilnehmern auch. Im Yoga nennt man das „Achtsamkeit“.

Es ist vollkommen okay wenn eher aus einer Haltung herausgekommen wird. Tue was Du kannst…. Bedacht. Nicht mehr und nicht weniger.

Es werden weder Erfahrung noch körperliche Flexibilität voraus gesetzt.

Bitte keine unnötigen Dinge mit in den Yogaraum mitnehmen. Das hat zum einen den Hintergrund, dass wir mehr Platz im Raum haben und im tieferen Sinn, dass wir den Alltag so weit als möglich VOR dem Yogaraum abstellen. Handy´s bitte abschalten oder auf lautlos.

Deine Kleidung zum üben muss nicht stylisch sein, viel wichtiger ist eine bequeme Kleidung… es sollte an keiner Körperstelle ein Druck entstehen. Da wir auch ins schwitzen kommen können ist ein Zwiebellook von Vorteil.

Bitte eine grosse Decke und evtl auch dicke Socken für die Entspannungsphasen mitnehmen.

Matte und Sitzkissen kann von mir übergangsweise organisiert werden. Bitte dann eine entsprechende Info an mich. Ich helfe gerne aus.

Es ist immer von Vorteil eine Yogastunde bis zum Schluss zu besuchen. Solltest Du aber mal eher gehen müssen so informiere mich bitte dementsprechend.

Du solltest etwa 2 Stunden vor dem Unterricht nichts Schweres mehr essen. Außerdem ist der reinigende Effekt der Yogapraxis geringer und man hat weniger Energie, weil der Körper mit der Verdauung beschäftigt ist. Wenn Du kurz vor dem Unterricht Hunger hast, dann esse etwas Leichtes wie Obst oder Ähnliches.

Bis zu einer halben Stunde vor der Klasse solltest du trinken, damit Du während des Unterrichts keine Flüssigkeit mehr zu Dir nehmen musst. Der Körper hat sich durch die Yogaübungen erwärmt, Hitze (Tapas) erzeugt. Trinkt man dann etwas, erlischt das „Feuer“ der Reinigungsprozess wird unterbrochen. Hat man während der Asanas Durst, so ist das ein Zeichen, dass man vorher nicht genügend getrunken hat. Natürlich ist das NUR eine Empfehlung. Achtet aber bitte darauf, dass Getränke nicht in Glasflaschen mit in den Yogaraum genommen werden.

Bitte verzichtet vor und während der Yogastunde auf schwere Düfte in Form von Deos, Hautmilch und Parfüm. Es kann für Mitübende sehr störend empfunden werden und da wir intensiv atmen sehr schnell zu Atemproblemen und auch zu Kopfschmerzen führen.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Yoga Hofmann